Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Termine
    Hier finden Sie die Termine des Graduiertenkollegs im ics-Format. Hinweis: Damit der Kalender sich... [mehr]
zum Archiv ->

Oliver Humberg

 

Raum: L.11.17
Telefon: 0202 - 439 5203
E-Mail: humberg{at}uni-wuppertal.de
Anschrift:
Bergische Universität Wuppertal
Gaußstr. 20
42119 Wuppertal

Forschungsprojekt


 

Die drei Briefsammlungen des Paulus Niavis. Kritische Edition mit typographischer Analyse der Drucküberlieferung, Regesten, historischen Erläuterungen und Übersetzung

Magister Paul Schneevogel (lat. Niavis) gab Ende der 1480er Jahre drei Sammlungen vorbildhafter Briefe heraus, die er seiner eigenen Unterrichtspraxis im lateinischen Briefaufsatz an der Universität Leipzig und an Lateinschulen in Halle und Chemnitz entnommen hatte. Er beginnt mit fiktiven kurzen Briefen zu Alltagssituationen des spätmittelalterlichen Studentenlebens nebst ebenso kurzen Antwortschreiben. Der zweite Band enthalt mittellange Briefe, die Schneevogel mit dem Anspruch präsentiert, es handele sich um authentisch gelaufene, eigene Korrespondenz. Der letzte Band, für fortgeschrittene Scholaren, enthält sehr umfangreiche Briefe Schneevogels an Freunde, Kollegen und Schüler.
Unmittelbare Relevanz haben diese Briefe vor allem als kulturgeschichtliche Quelle, da Schneevogel sein didaktisches Konzept, hier nicht lebensferne antike Texte auszuschreiben, sondern zu zeigen, daß sich Anliegen der Gegenwart „auch heute noch“ auf Latein zur Sprache bringen lassen, tatsächlich wahrmacht.
Aus überwiegend bildungshistorischem Interesse heraus sind die Gegenstände der Briefe im Jahr 1898 von Alois Bömer überblicksartig dargestellt worden, der vor allem über Schülergesprächsbücher forschte, eine bis über Erasmus’ Colloquia familiaria hinaus sehr erfolgreiche Gattung, als deren Begründer Schneevogel gelten kann. Seine Briefsammlungen sind allerdings weder genauer datiert noch in ihren Binnenbezügen aufgearbeitet worden.
Ergebnis des inzwischen abgeschlossenen Projektes ist eine wirklich kritische, zweisprachige, historisch kommentierte Edition der drei Briefsammlungen auf der Basis aller überlieferten Drucke und unter Berücksichtigung der handschriftlichen Tradition.

Biographie


 

  • 2003–2008 Studium der Geschichte, Philosophie und katholischen Theologie an der BU Wuppertal. Abschluß Magister Artium
  • 2009–2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der BU Wuppertal im Fach Katholische Theologie: Lehrveranstaltungen zur Kirchengeschichte, QSL-Beauftragter
  • 2010–2013 Lateinlehrer am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, Wuppertal
  • 2012–2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der BU Wuppertal im Fach Klassische Philologie/Latein: Lehrveranstaltungen zur lateinischen Grammatik und Metrik; Rezeptionsgeschichte; Lektüren
  • 2014–2016 Lehrbeauftragter an der BU Wuppertal für Latinumskurse
  • seit 2015 Dissertationsprojekt bei Prof. Dr. Schubert: Die drei Briefsammlungen des Paulus Niavis (ca. 1489)
  • 2015–2016 Latein- und Philosophielehrer am Bergischen Kolleg, Wuppertal
  • seit 2016 Kollegiat am Graduiertenkolleg „Dokument – Text – Edition“
  • Oktober 2019: Promotion zum Dr. phil.

Publikationen


 

Monographien

  • 2012: Johann Daniel Mylius. Arzt, Musiker und Alchemist aus Wetter in Hessen. Kritische Quellenstudien zu Lebensgeschichte und veröffentlichtem Werk mit umfangreichen Übersetzungen aus dem Lateinischen, Wuppertal-Elberfeld.
  • 2006: Der Alchemist Conrad Khunrath. Texte und Dokumente aus Leipzig, Schleswig und Hamburg, mit Studien zu Leben, Werk und Familiengeschichte. (Quellen und Forschungen zur Alchemie 2), Elberfeld.
  • 2005: Der alchemistische Nachlaß Friedrichs I. von Sachsen-Gotha-Altenburg. Verzeichnende Erschließung der Quellen des Thüringischen Staatsarchivs Gotha mit Notizen zu den alchemistischen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha (Quellen und Forschungen zur Alchemie 1), Elberfeld.

Editionen und Übersetzungen

  • [2021]: Magister Paul Schneevogels ›Latinum Ydeoma pro paruulis editum‹ (ca. 1483). Ein lateinisches Gesprächsbüchlein für Kinder – Kritische Edition des Erstdrucks mit späteren Zusätzen des Autors, in: MLatJb (zum Druck angenommen).
  • 2013: Spätmittelalterliche Schülerdialoge lateinisch und deutsch. Drei Chemnitzer Dialogsammlungen mit Einführungen zur Person des Autors, zu seinen Schülerdialogen und zu den Möglichkeiten ihres Einsatzes im Unterricht heute, Chemnitz (mit Beiträgen von Andrea Kramarczyk).
  • 2004: Basilius Valentinus: Triumphwagen des Antimonii Fratris Basilii Valentini. Edition der Erstausgabe Leipzig 1604, in: Der Triumphwagen des Antimons, herausgegeben von Hans Gerhard Lenz, Elberfeld, 1–94.
  • 2004: Theodor Kerckring: Gelehrte Anmerckungen. Edition der deutschen Ausgabe Nürnberg 1727, ebenda, 95–134.
  • 2004: Josef Anton Kirchweger: Microscopium Basilii Valentini. Edition der Erstausgabe Berlin 1790, ebenda, 135–196.
  • 2004: Johann Seger Weidenfeld: Schlußfolgerungen des ersten Buches über die Geheimnisse der Adepten, Übersetzung aus dem Englischen, in: Hermes 26, 13–20.
  • 2004: Johann Seger Weidenfeld: Principia chymica. Übersetzung aus der lateinischen Handschrift Clm 10668 der Bayerischen Staatsbibliothek München, ebenda 25, 10–23.
  • 2003: Johann Seger Weidenfeld: Dispositio et Conclusiones libri secundi. Übersetzung aus der lateinischen Handschrift Ms. 1184 der Universitätsbibliothek Bratislava, ebenda 24, 10–23.
  • 2003: Johann Seger Weidenfeld: Prodromus libri secundi de medicamentis. Übersetzung des lateinischen Privatdrucks, London 1687/8, ebenda 23, 10–23.
  • 2000: Johann Agricola: Chymische Medicin. Ein Kompendium der Bereitung und Anwendung alchemistischer Heilmittel. Nach der Erstausgabe, Leipzig 1638/39, herausgegeben, eingeleitet und mit einer biographischen Skizze versehen von Oliver Humberg, Elberfeld.
  • 1991: (mit Martin Fresen) Publius Terentius Afer: So tun als ob. Ein Divertimento. Eunuchus. Übersetzung und Bearbeitung für die moderne Bühne, Velbert-Neviges.

 

Artikel und Beiträge

  • [2020]: Typographische Beobachtungen am ›Novum instrumentum omne‹ des Erasmus, gedruckt 1516 von Johann Froben, in: Martin Karrer, Der Codex Reuchlins zur Apokalypse. Byzanz – Basler Konzil – Erasmus, ManBib 5, Berlin (im Druck).
  • 2011: Johann Thölde als Händler und Vermittler technischer Erfindungen – mit einem Ausblick auf Basiliana in Thöldes Nachlaß, in: Johann Thölde (um 1565 – um 1614). Alchemist, Salinist, Schriftsteller und Bergbeamter, hrsg. von Hans Henning Walter, Freiberg, 27–40.
  • 2008: Johann Thölde und sein Werk von 1608 über den Heilbrunnen bei Zwönitz, in: Ernst August Geitner 1783–1852. Arzt, Chemiker, Metallurge, Erfinder und Unternehmer, hrsg. von Hans Henning Walter, Freiberg, 164–170.
  • 2008: Joel Langelott, Arzt und Alchemist am Hofe Friedrichs III., in: Auskunft, Jg. 28/1, 79–90.
  • 2007: Die Verlassenschaft des oberösterreichischen Landschaftsarztes Alexander von Suchten († 1575), in: Wolfenbütteler Renaissancemitteilungen, Jg. 31/1, 31–50.
  • 2006: Dr. Johann Agricola (1590–1668). Ein Naumburger Arzt und Alchemist im Dreißigjährigen Krieg, in: Saale-Unstrut-Jahrbuch 11, Naumburg, 36–48.
  • 2004: Neues Licht auf die Lebensgeschichte des Johann Thölde, in: Der Triumphwagen des Antimons, herausgegeben von Hans Gerhard Lenz, Elberfeld, 352–374.
  • 2002: Annäherung an Leben und Werk Johann Seger Weidenfelds, in: Hermes 22, 10–23.

Vorträge


 

  • 29.6.2018: Zur Stemmatik von Schulschriften – Argumente aus der mise-en-page. Vortrag auf der interdisziplinären Fachtagung »Gutenberg 550. Ergebnisse und Perspektiven der Inkunabelforschung.« Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
  • 1.11.2017: Alchemie am Hofe Moritz des Gelehrten von Hessen-Kassel. Vortrag beim Workshop »400 Jahre Michael Maiers Atalanta fugiens.« Forschungszentrum Gotha.
  • 5.5.2017: Die Rechtfertigung des Sünders angesichts der Klage des Gepeinigten. Vortrag beim Studientag »Luder - Lutherus - Eleutherios! Zwischen Theologie und Philologie.« Bergische Universität Wuppertal.
  • 25.4.2009: Schmelzöfen bei Georgius Agricola, Andreas Libavius und Johann Daniel Mylius. Vortrag beim 18. Agricola-Gespräch »Spurensuche in Büchern und Akten. Beiträge zur Wirtschafts- und Technikgeschichte im 16. und 17. Jahrhundert.« Bergarchiv Freiberg (online: www-user.tu-chemnitz.de/~fna/18humberg.pdf).

Workshops


 

zuletzt bearbeitet am: 17.12.2019